Weshalb ich meinen Körper mehr denn je zu vor liebe & du das selbe machen solltest

bodylove

Na, wie fühlst du dich heute? In deinem Körper?  Zu dünn? Zu dick? Überstylt? Zu wenig geschminkt? Es ist ja grundsätzlich so, dass wir alle – besonders wir Frauen besonders hart zu uns sind und uns ständig schlecht machen oder vergleichen. Ja wie könnte es auch anders sein?

Schau dich doch mal rum – 7234 sexy Accounts von so vielen schönen Leuten mit dem perfekten Shot und Filter auf Instagram, das ständige Protzen deiner 700 – Facebook – Freunde und das ist erst der Anfang. Doch es muss nicht so sein. Mache doch einfach mal deine social channels zu undversuche mal Folgendes: Einen ganz neuen Blick auf dich zu werfen. Perspektive ist alles, oder? Na, wollen wir?

  • Du hast einen funktionierenden wundervollen Körper, der dich automatisch am Leben erhält. Ja ich weiss, dass wusstest du schon, aber hey überlege nochmals. Dein grossartiger Körper macht einfach und hält dich am Leben. Er scheidet Negatives aus und versorgt dich mit dem Besten aus dem das du ihm gibst. Phänomenal oder? Du lebst. Du atmest. Dein Herz schlägt. Du kannst überlegen und fühlen.
  • Du bist viel mehr! Du könntest das mal aus folgender Perspektive anschauen. Du bist nicht ein Körper sondern du hast einen Körper. Du hast nicht eine Seele sondern du bist eine Seele. Die Zeit in diesem Körper ist sehr temporär. Also ganz egal wer du bist und woher du kommst, wie wärs damit? Einfach eine gute Zeit haben zusammen. Du musst nicht Gisele Bündchen sein, Gisele ist schon Gisele. Du bist einfach du und das ist so so so  schön und absolut genug so!
  • Du hast schon so viel mit deinem Körper gemacht. Beispiele gewünscht? Bist in Flugzeuge gestiegen, in Autos, auf Rollerblades gefahren, Ski gelaufen, hast Sex gehabt, vielleicht sogar eine eigene Geburt erlebt mit deinem Körper oder hast deinem Kind Milch gegeben mit deinem Körper, hast wahrscheinlich schon mal einen Suff erlebt mit deinem Körper, einen Muskelkater, einen Sonnenbrand. Was ich damit sagen will? Er ist immer noch da und ständig dein Begleiter. Zeit um dankbar zu sein.

Und was ich denke ich über meinen Körper?

Ich bin unglaublich stolz auf meinen Körper. Die meiste Zeit fühle ich mich sehr sehr wohl und gut, vital und selbstbewusst, manchmal auch sexy in meinem Körper. YIHA!! Das war natürlich nicht immer so. Ich habe meinen Körper wie so viele junge Frauen früher gehasst, getrimmt, gestählt, gequält. Mit zu viel Wachs, Bräunungsgel, künstlichen Cremes überzogen. Mit Mascara, Lidschatten, Lippenstift, Makeup überzogen. Mich selber für meine Kurven geschämt, mich selber dünner gehungert, einen Apfel und zwei Latte Macchiatto pro Tag als vollwertige Mahlzeit gesehen. Natürlich dazu 1 Packung Zigaretten geraucht, plus zu viel Moscato getrunken und ständig aus gewesen.

Heute möchte ich mich einfach lieben, so wie ich bin. Ja ich bin nicht mehr 50 Kilos wie in meinen Teens und nein ich muss auch nicht so leicht sein um mich zu mögen. Ich mag mein Körper wirklich. Er ist toll, so stark und hat ein wundervolles Kind gemacht, getragen und zur Welt gebracht. Diesem Kind hat er von der ersten Minute an gesunde Muttermilch gegeben ohne eine Sekunde zu zögern. Er funktioniert total gut. Er ist für mich da. Zeigt mir was mir gut tut. Ich bin gesund und ich bin so dankbar!

Ich habe zugenommen. Ich habe abgenommen. Das Leben ist ein Prozess. Nichts ist immer gleich. Man muss nicht ständig so sein wie vor 20 Jahren. Man darf auch leben. Man darf sich dem Flow hingeben. Ich habe in meiner ersten Schwangerschaft 25 Kilos zugenommen 😀 Das war genug. Aber ich habe sie auch wieder abgenommen. Zumindest 24 davon und das ist sowas von okay für mich! 🙂 Ich hatte so viel Zeit in meiner ersten Schwangerschaft, hab’s mir so richtig gut gehen lassen, viel und von allem gerne gegessen und mich klar zu wenig bewegt. Aber es ist in Ordnung für mich. Ich bin im Reinen mit mir und einfach dankbar dass ich lebe.

I don’t give a shit

Ich habe den Drang und Zwang losgelassen so sein zu müssen wie andere. Ich habe Frieden mit mir gefunden und mit dem Fakt dass ich keine Size Zero bin. Ich muss auch nicht Doppel D haben um attraktiv zu sein. Und ich muss auch nicht Shakira sein. Ich darf einfach ich sein. Ich weiss es ist Clichée und der Klassiker aber Schönheit liegt wirklich im Auge des Betrachters. Oder auch wie Oscar Wilde so schön sagt

Be you! Everyone else is already taken!

Also sei einfach du und das mit Stolz, Stil und Liebe. Wieso solltest du weniger wert sein als zum Beispiel ein Filmstar? Wieso solltest du nicht einfach perfekt sein so wie du bist? Wenn du dich früh morgens schminkst, dann für dich und nicht weil die Gesellschaft das gerne so möchte. Wenn du dich abends rasierst, dann für dich weil du es willst und nicht weil sich das nach Meinung der Gesellschaft und Pornoindustrie so gehört. DU musst nicht speziell dünn sein um fuckable zu sein. Deine Sexiness wird nicht von andern definiert und der einzige Mensch der dir wirklich wirklich das Gefühl geben kann dass du genug bist bist DU!

Und jetzt? Ich glaube es ist Zeit according to your truth zu leben. Wenn du deine Haare grau magst, lass sie doch so. Wenn du dich ohne BH magst, lass ihn weg. Wenn du GAY bist, dann lebe es. Wenn du denkst, dass du eigentlich glücklicher wärst ohne klassischen Job, dann lebe und (er)finde doch ein anderes Leben. Lerne dich selbst kennen und fühlen. Auch deinen Körper. Er ist nämlich so grossartig so wie er ist.

Konkrete Tipps für mehr Body Love

  • First Time. Tue mal so, als ob du dich und deinen Body zum ersten Mal siehst. Ohne deine alten Vorurteile und negativen Gedanken  – versuche mal was Neues. Nimm dich einfach wahr vor dem Spiegel und finde zu Beginn ein (!) schönes Detail. Das kann alles sein: Bauchnabel, Nase, Augen, Wimpern, Hände, Brüste, Schambein, Füsse. Versuchs einfach mal. Und wenn du von jetzt an an einem Spiegel vorbeigehst fokussiere dich auf dein Detail.
  • Finde Menschen, die genau so (un)perfekt sind wie du. Ich bin früher mit Glanz&Gloria rum-gehangen und hab mich eh nie gut genug gefühlt, der Druck in solcher Szenerie ist hoch und tut deiner Seele nicht gut. Noch schlimmer als das war als ich mit Menschen zusammen war für die ich NIE NIE NIE gut genug war. Ich hatte schon Freunde, die mich mit 50 Kilos ZU FETT fanden und wollten, dass ich schlanker werde. NO WAY, oder? Suche dir Menschen aus für dein Leben, die deine messy hairs und unrasierten Beine lieben – oder zumindest die Liebe nicht davon abhängig machen.
  • Akzeptiere deinen Körper einfach mal so wie er gerade ist. Wir alle wissen um eine Situation aktiv verändern zu können, müssen wir sie erst einfach mal anerkennen und einen Moment hinnehmen. Toll, wenn du ins Gym willst, eine andere Frisur oder was auch immer machen willst, aber für den Moment bist du einfach DU – akzeptiere dies einfach. Das tut so gut!
  • Hör auf dich mit den Facebook & Instagram Bildern von Topmodels, Bloggers etc zu vergleichen. DU BIST DU! Also fokussiere dich auf dich und stelle alles andere ab.

Sei nett zu dir, du verdienst es! 🙂 Natürlich ist mir bewusst dass es eine Weile geht bis da alles neu denkt in dir und aus dir. Aber hey fang doch mal an. Ich persönlich habe mich selbst erst durch meinen Mann und meine Schwangerschaft & Geburt meiner ersten Tochter so richtig lieben gelernt. Aber das ist nochmals eine Story für sich.

babebeyoutiful love

so much love, D.

You may also like

Kommentar verfassen