Was du tun kannst wenn dein Partner spirituelles Wachstum nicht will

mirror

Frauen sind Spiritualität gegenüber meistens sehr offen. Frauen sind übrigens auch öfters Vegetarierinnen oder Veganerinnen und von Natur aus oft sehr feinfühlig.

Aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel und Männer sind oft genau so sensibel, sie verhalten sich einfach anders weil die Gesellschaft für sie ein Bild geprägt hat voller Männlichkeit, Grobheit und Machismo. Aber unter der Oberfläche sind sie mindestens genauso sensibel 🙂

Das ist dann der Fall wenn der Typ der bei allen als Arschloch gilt, dir die Sterne vom Himmel holt und vor Liebe & Glück weint. Sobald seine Homies aber wieder da sind, kennt er dich kaum.

Oft höre ich von Frauen das sie so gerne mit dem Partner gemeinsam wachsen möchten, dass sie die Vergangenheit gemeinsam heilen möchten und neue, reine Energie mit einem neuen Lebensgefühl leben wollen! JA! Ich bin SO EINE FRAU! Ich versuchte mich mit schon so vielen Männern in einem gemeinsamen Wachstum & Heilen; wollte sie selbstverständlich so sehr retten und helfen und Wände und Mauern abreissen.

Tja wie soll ich sagen? Wenn jemand nicht ready ist, ist er nicht ready. Ein Exfreund hat mir mal gesagt dass er von Herzen gerne heilen würde, er sei aber einfach nicht bereit dafür. Er liebe mich sehr, aber er brauche seine Mauern. Sie geben ihm Halt, auch wenn dieser Halt nicht wirklich echt ist.

Sehr ehrliches und reflektiertes Statement. Aber jetzt? Was tun? Eine Möglichkeit besteht darin darauf zu warten dass der andere sich irgendwann bereit fühlt. Man kann aber auch einfach resignieren und dann Monate lang auf den Partner zeigen, weil er einfach noch nicht will! Aber anstatt mit dem Finger auf den anderen zu zeigen, wie wäre es damit mal ganz ehrlich bei sich selbst reinzuschauen?

Ein Beispiel aus meiner Geschichte: Ich war mal mit jemandem zusammen und der hat ziemlich regelmässig getrunken und auch andere Substanzen konsumiert. Das hat mich unglaublich gestört! Und auch dass er so oft Kontakt suchte zu Menschen, die genau so tickten. Ich habe so sehr darauf gezeigt was er alles macht und wie unbewusst er doch ist, das ich ganz vergessen habe zu schauen was ich selber für Suchtverhalten an den Tag legte.

Da waren zwar kein Alkohol und kein Gras dabei, aber ich brauchte die Aufmerksamkeit von allen Menschen, jap ich war süchtig danach und nach Zigaretten. Ausserdem war ich total süchtig nach Shopping. Aber er war der Schlimme für mich! Ist ja klar. Er war der der nicht mit mir mitwachsen wollte! Er war die Blockade. Er war schuld.


Heute sehe ich das alles ein bisschen anders. Eine andere Möglichkeit als dem anderen die Schuld zu geben ist Folgendes. Starte einfach mal bei dir. Reflektiere dich ehrlich. So richtig ehrlich. Schamlos ehrlich. Brutal ehrlich. Es-kann-weh-tun- ehrlich. Aber nur die Wahrheit bringt dir auch die Klarheit.

Und wenn du dich mal mit deinen Schatten auseinandergesetzt hast, wirst du plötzlich merken. Dass du a) nicht auf deinen Partner warten musst für spirituelles Wachstum weil du nämlich selber schon Arbeit leisten kannst und b) Dass die Schatten deines Partners dir plötzlich nicht mehr so auffallen, weil du dich ja mit deinen Schatten auseinander gesetzt hast.

Ein Partner, der dich herausfordert ist jemand, der dich direkt zum höchsten Aspekt von dir selbst bringen kann. Er/Sie wird dir direkt zeigen wo du alles versteckte Schatten und abgelehnte unterdrückte Aspekte deiner selbst finden kannst. Damit die Illusionen und falschen Überzeugungen, die schlafend in dir liegen befreit werden können.


Weitere Beispiele von „Problemen“ und direkte Lösungsansätze:

Problem: Dein Freund kommt nicht über seine brutale Kindheit hinweg und erzählt ständig von all dem Übel das ihm zugestossen ist. Richtig heilen und das Ganze verarbeiten lehnt er aber ab.

Lösung für dich: Und du? Wo bist du noch in deinem inneren Kind und im Schmerz verharrt? Und über welches Ereignis aus deiner Kindheit kommst du nicht hinweg? Werde ganz ehrlich zu dir selber und schaue wo du diesen Schatten hast. Heile dieses Ereignis in einer Therapie oder in Gesprächen mit deinen besten Freunden.

Problem: Dein Freund spielt lieber tagelang Games anstatt Zeit mit dir zu verbringen. Du fühlst dich deshalb sehr abgelehnt.

Lösung für dich: Wo bist du in einem Suchtverhalten drin? Alkohol, Shopping, Ernährung oder ebenfalls Spielsucht? Was ist dir wichtiger als du selbst? Wo nimmst du dir keine Zeit für dein wahres Ich?

Problem: Dein Freund hat Depressionen und kann und will da nicht raus. Du willst ihm unbedingt helfen, ist doch klar.

Lösung für dich: Heile deine eigenen Wunden. Wo bist du noch schwer? Wo bist du leer und was ist für dich so sinnlos? Wo in deinem Leben siehst du negativ statt positiv? Wo steckst du emotional fest? Wie und in welchem Bereich unterdrückst du deine Gefühle? Gehe dem liebevoll auf den Grund.

Problem: Dein Freund ist einer der immer auf der Piste ist. Kollegen, Job, Surfen & Skateboarden sind das Wichtigste für ihn. Für dich hat er nur selten Zeit.

Lösung für dich: Wo schaust du noch zu wenig auf deine wahren Bedürfnisse? Vor was er weg rennt ist klar, aber wovor rennst du weg? Für was nimmst du dir zu wenig Zeit? Ich selber hatte jahrelang solche Beziehungen und habe mich damals einfach selber nie ernst oder wichtig genommen. Ich hatte nie wirklich Zeit für mich, da mir von Kind auf beigebracht wurde, dass niemand Zeit für mich hat.

Dein Freund leidet unter allem möglichen. Sein Chef ist schuld, das Wetter Scheisse, alle Mitarbeiter bekloppt und er kriegt sowieso von allem Negativen zu viel und vom Positiven zu wenig.

Lösung für dich: Selbstverantwortung. Wo nimmst du deine Verantwortung für dein Leben noch zu wenig wahr? Wo zeigst du noch auf andere anstatt bei dir zu schauen? Von was lenkst du ab?

Dein Freund hat Geldprobleme. Er leiht sich überall Geld und am Ende des Geldes ist immer noch so viel Monat übrig. Du selbst hast aber deine Finanzen echt im Griff, das hat ja jetzt mit dir nix zu tun, oder? Doch.

Lösung für dich: Hinhören, hinschauen, hinspüren. Irgendwo hast du noch Mangelgedanken. Es muss nicht finanziell sein. Es kann in Form von Energie, Liebe, Anerkennung oder auch in ganz anderen Formen daher kommen. Irgendwo bist du nicht im Reinen mit Geben und Nehmen und irgendwo kreierst auch du ein Minus.


Verstehe mich nicht falsch, deine Gefühle sind real. Ich weiss das! Du darfst sie leben, du darfst sie haben, du darfst! Es tut unglaublich weh wenn man vom anderen gemäss dem eigenen Schatten behandelt wird. Enttäuschung, Ablehnung, Frust, Angst sind nur einige der Gefühle die da aufkommen können. Ich weiss das wirklich selber. Und jede Situation ist unique, ganz klar. Das heisst aber nicht das es dafür keine Lösung geben soll. Es gibt für alles eine Lösung. Erinnere dich dabei an Albert Einstein

Probleme kann man niemals auf derselben Ebene lösen, auf der sie entstanden sind.


Die Vorteile der Aussöhnung mit dem Schatten

Und weshalb solltest du das nun freiwillig angehen? Ein sich auseinander setzen mit dem eigenen Schatten hat nur Vorteile. Auch wenn es anfangs etwas hart sein kann (und du auf jeden Fall immer Hilfe holen kannst, sei es bei guten Psychologen oder guten Coachs oder bei guten Freunden! Du bist nicht alleine und bitte sei nicht zu stolz dir helfen zu lassen!) wirst du bald merken, dass du so viel leichter und freier wirst. Dass du deine Geschichte heilen kannst und dein Partner (der immer ein Spiegel von dir selber ist! Immer! Immer!) entweder auch Interesse am Heilen zeigen wird oder aber es Zeit wird für einen neuen Partner. Vertraue deinem Leben.

Auch wenn uns Cinderella lehrte, dass man nur genug fest daran glauben & es sich ganz fest wünschen muss, sehe ich das ein bisschen anders. Du ziehst nicht die Menschen an die du dir so sehr wünschst, du ziehst die Menschen an, die du selber bist. Jeder Mensch in deinem Umfeld verfügt (einige mehr andere etwas weniger) über die gleichen Vibes wie du.

Your partner is your mirror. Werde zu dem das du dir so sehr wünschst. Wenn du dir einen treuen, liebevollen, ehrlichen, unterstützenden sensiblen Partner wünschst, dann fange heute bei dir an! Fange an dich selber liebevoll zu unterstützen, fange an dir selber treu zu werden, fange an sensibel mit dir und allen anderen Menschen umzugehen.  Jetzt. Was kannst du heute für dich machen um deine Welt ein bisschen besser zu machen? Spread the love!

Bild

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen das ich keine Psychiaterin bin und nur aus meiner persönlichen Erfahrung sowie der aus meinem direkten Umfeld spreche. Ich motiviere jeden Menschen dazu in seine eigene unglaublich starke Kraft zu treten und sein Leben mit 100 % Selbstverantwortung & Freude zu leben. Learn to be your own hero! Yes, you can!

so much love, D.

You may also like

2 comments

Kommentar verfassen