3 Minuten um dein Leben zu verändern

deborah

Willst du wissen was mich zum Weinen bringt? Wenn ich mich alleine gelassen fühle, wenn ich mich so fühle als würde man sich nicht um mich kümmern.

Was ich damit konkreter meine?

Ein solches Beispiel ist dann wenn mein Mann mal länger arbeitet und vielleicht so sehr in Meetings feststeckt, dass er mich nicht anrufen kann um mich zu informieren. Ich hocke dann jeweils ab 18.00h daheim und mache die verschiedensten Phasen meines Traumas durch. Es fängt oft an mit „aah ist doch nicht so schlimm, er kommt ja sonst immer rechtzeitig zu mir“ zu „Verdammt nochmals wo bleibt der denn jetzt?“ Dann schaffe ich es meistens in die „Heute-sage-ich-mal-nichts-dazu-denn-er-ist-ja-so-hardworking-und-toll“ bis ich dann einfach nur noch heule, weil ich Angst habe, dass er entweder gar nicht mehr kommen mag oder ich mich einfach so alleine gelassen fühle.

Wenn ich das bewusst anschaue, sehe ich das das sehr wenig mit ihm zu tun hat und das mein Schlüssel für dieses Problem wohl an einem anderen Ort liegt. Ich wurde als Kind sehr oft alleine gelassen und muss dann wohl jeweils all diese Phasen durchgemacht haben. Das Trauma trage ich solange aktiv in mir bis ich den Schmerz ein Mal (manchmal sind es auch 2 oder 3 Mal) ganz (!)  bewusst wahrnehmen und fühlen kann und dann transformieren kann.

Ich weiss nicht mehr genau wo ich es gelesen habe, wahrscheinlich in einem Yoga Journal, wenn man sich 3 Minuten mit einem Gefühl ganz bewusst hin- und auseinander setzt dann löst es sich auf. Es löst sich wirklich auf. 

Habt ihr gehört Leute? 3 fucking Minuten 🙂 ! Das ist nicht mal solange wie du auf den Bus wartest. Leider rennen die meisten von uns vor ihren Gefühlen davon und betäuben sie mit ganz viel und oft leider auch schlechtem Sex, Zigaretten, Alkohol, Arbeitssucht oder was auch immer gerade in ist. Aber wenn wir uns einmal ganz kurz bewusst machen, dass wir unsere Gefühle (Ja, ich weiss, dass sie ganz ganz schlimm sind für dich darum verdrängst du sie ja) nur ganz kurz wahrnehmen, bewusst leben und dann gehen lassen können, grenzt das fast an eine Tragikomödie das wir das nicht machen. Natürlich kann man das alles auch in jahrelangen Therapien anschauen und oft ist das auch ganz wichtig, aber wenn du gewisse Gefühle bewusst wahr nimmst kannst du alleine durch deine Achtsamkeit ganz Vieles lösen.

Also ehrlich gesagt weine ich heute nicht mehr (oft) wenn er mal später nach Hause kommt, aber emotional gehe ich immer noch ein bisschen Achterbahnfahrt durch. Es geht heute schon viel besser als noch vor 2 oder 3 Jahren. Und beim nächsten Mal nehme ich mir auch ganz ganz bewusst vor mich 3 Minuten mit meinen Allein-gelassen-Gefühlen hinzusetzen. Und du? 🙂

so much love, D.

You may also like

1 comment

Kommentar verfassen